Juni 2018

Elterninformation zum Lehrplan 21 vom 19. Juni 2018


 



April 2018

Zeitungsbericht zum Schulbesuchsmorgen vom 25. April 2018

 

 

 

März 2018

Einladung zum Elternbildungsanlass vom 22. März 2018, 19.30 Uhr

 

 

 

Februar 2018 

Schwimmsportmorgen

Trotz widriger Umstände konnte der Schwimmsportmorgen auch dieses Jahr wieder stattfinden. Im Hallenbad Bauma wurde um die Wette geschwommen, gespielt und getaucht. Mit grosser Begeisterung waren alle Kinder dabei. Wir stellten fest, dass viele Kinder einander halfen. So wurden z.B. unsichere Schwimmer begleitet oder die Ringe für ein Kind, das sich nicht traute den Kopf unter Wasser zu halten, heraufgeholt und ihm so ein Erfolgserlebnis ermöglicht. Dabei waren die Helfer sehr kreativ und berücksichtigten das Können des Kindes. Ringe wurden z.B. an die Füsse gehängt oder ein Kind schwamm mit, damit sich das schwächere Kind bei Bedarf an ihm festhalten konnte. So viel gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfestellung erfüllte uns mit Stolz. Insgesamt ein tolles Erlebnis! 

Herzlichen Dank den Organisatoren für den reibungslosen Ablauf und den Kindern für den super Einsatz!

Bericht von Lea

Früh am Morgen um 08:00 trafen sich alle auf dem Feuerwehrplatz in Wildberg. Dann fuhren wir geteilt in zwei Cars ins Hallenbad Bauma. Dort machten sich alle so schnell sie konnten in die Garderoben. Als alle umgezogen im Hallenbad standen konnte es auch schon losgehen. Die Lehrer machten die Gruppen-Einteilung und dann begannen wir mit den Posten. Die Wettkämpfe gingen los! Es nahmen immer zwei Gruppen an einem Wettkampf teil. Der Schwimmsportmorgen bestand aus den Posten Ringe tauchen, Brettstafette, Mattenlauf, Surfen und Wasserhandball. Beim Ringe tauchen musste man die Ringe aus dem Wasser fischen. Man durfte pro Runde maximal drei Ringe aus dem Wasser holen. Bei den Brettstafetten musste man mit einem Schwimmbrett, an dem ein Seil befestigt war, an den anderen Rand des Beckens schwimmen und mit drei Wurfversuchen eine Plastikflasche abschiessen. Danach wurde man von den anderen Gruppenmitgliedern wieder zurückgezogen. Beim Mattenlauf  musste man einen Ball in die Mitte des Schwimmbeckens werfen und dann in die erste Ecke unter der Rutschbahn im Nichtschwimmerbecken schwimmen. So ging es weiter und man musste alle Ecken berührt haben, dass der Punkt gegolten hat. Wenn der Ball vor der nächst-berührten Ecke im Ring der gegnerischen Gruppe gelandet ist, musste man wieder zur zuletzt berührten Ecke zurück und beim nächsten Wurf eines Kindes nochmals einen Versuch zur nächsten Ecke starten. Beim Surfen ging es darum, mit verschiedenen Arten auf einer Badenudel eine Breite hin und zurück zu schwimmen. Es gab die Art liegend, die Art sitzend und die Art im Stand. Für Variante liegend gab es einen Punkt, für Variante sitzend zwei Punkte und für die Variante im Stand drei Punkte. Beim Posten Wasserhandball war das Ziel, dass man in der gegnerischen Gruppe ein Tor in einen Ring werfen konnte. Die Kinder mussten dies alles im Sitzen auf einer Badenudel machen. In der Halbzeit wurde die Seite gewechselt. Am Schluss gingen alle ins Restaurant für die Rangverkündigung. Die Ränge wurden hintereinander runtergelesen und es bekam jedes Kind einen feinen Znüni und einen Sirup. Danach musste die Unterstufe in die Garderobe, um sich für die Rückfahrt bereit zu machen. Die Mittelstufe hingegen durfte noch zehn Minuten im Wasser spielen und planschen. Doch auch sie machten sich dann auch noch bereit für die Rückfahrt. So ging der Morgen dem Ende zu und alle waren glücklich und müde.

Weitere Bilder

Bericht über den Besuch der Volksschul-Chefin Dr. Marion Völger vom 6. Februar 2018

 

 Auf Tuchfühlung mit der Volksschul-Chefin

Herzliche Einladung zum Referat von Dr. Marion Völger am Dienstag, 6. Februar 2018, 19.30 Uhr in der Primarschule Wildberg.

  

Einladung zum Referat
20180206 Vortrag Völger.pdf (211.45KB)
Einladung zum Referat
20180206 Vortrag Völger.pdf (211.45KB)

 

 

 

 

 

 Januar 2018

Schulprogramm 2017/18 bis 2021/22

Schulleitung und Lehrerteam haben aufgrund der strategischen Leitgedanken der Schulpflege und des externen Schulevaluationsberichtes das neue Schulprogramm erarbeitet. Darin werden die Ziele der Schulentwicklung festgehalten, die Umsetzung gesteuert und überprüft. Es wurde im November von der Schulpflege verabschiedet und kann seit diesem Zeitpunkt heruntergeladen werden.  

Januar 2017

Ritual

Am ersten Dienstagmorgen nach den Weihnachtsferien, trafen sich wieder alle Kinder und Lehrpersonen zum dritten Ritual.

Die Schulleiterin Frau Jones begrüsste die Kinder und wünschte allen einen guten Start ins 2018!

Mit einem Foto von Herrn Nater, auf welchem er die Schürze (Abschiedsgeschenk der Kinder) trägt, richtete sie ihnen seinen nochmaligen Dank aus.

Auch die neue Klassenassistentin Frau Gerster wurde kurz vorgestellt.

Frau Roth und Frau Zollinger erzählten nun den gespannt zuhörenden Kindern die Geschichte vom Hasen mit den himmelblauen Ohren.

Dieser lernt in der Geschichte verschiedene Berufe, bei welchen er seine Ohren unter Hüten verstecken kann. Nur nützt ihm dieses Vorgehen nichts!  Erst als er seine Einzigartigkeit akzeptieren kann, wird er glücklich!

Untermalt wurde das ganze vom bereits bekannten Lied: Am gliche Strick“. Die neuen Liedteile wurden von den Kindern sofort wieder mitgesungen.

Im zweiten Teil spielten sich die Kinder in kleinen Gruppen verschiedene Berufe vor, die erraten werden mussten. Es war schön zu erleben, wie einander geholfen, gelacht und geraten wurde.

Das nochmalige Singen des Liedes rundeten das Ritual ab. 

Dezember 2017

Schulsilvester

Die 6. Klässler organisierten einen tollen Spielemorgen, bei dem wir zum Schluss Herr Nater, unsere Assistenz mit schweren Herzens verabschieden mussten.

Hier weitere Impressionen.


 

 

Dezember 2017

Adventsfenster, Dienstag 5. Dezember





Als Schule gestalteten wir das Adventsfenster am 5. Dezember. Die 3. Klässler der Unterstufe A haben ihre Eindrücke festgehalten:

Wir haben das Nikolaushaus gebastelt. Die Unterstufe B hat den Wald mit den Tieren gebastelt. Die Probe hat gut funktioniert. Dann hatten wir die Hauptprobe. Es sind viele Eltern gekommen. Dann sangen wir. Die Mittelstufe hat Santa Claus gesungen.       Maximilan, Ronny

Ich fand das Adventsfenster cool. Wir haben viele Lieder gesungen. Es gab ein Theater. Ich hatte nicht viel Zeit um mit meinen Freunden zu spielen. Es waren viele Leute da. Unsere Klasse hat das Haus gemacht. Die Unterstufe B hat den Wald gemacht. Es hatte wenig Schnee. Es war dunkel. Alle hatten Spass. Es hatte auch ein Buffet mit Kuchen, Punsch und Muffins.    Lian

Beim Üben hat es nicht gut geklappt, aber am Abend schon. Man konnte am Schluss Kuchen essen. Mir hat das Fenster gut gefallen. Wir haben Fenster vom Nikolaushaus ausgeschnitten. Wir haben vier Lieder gelernt. Wir haben mit Freunden gespielt. Fas alle Eltern waren da. Mein Bruder war der Schmuzli beim Theater.          Julia, Samuel

Wir fanden es toll, weil das Adventsfenster schön war. Wir haben auch mitgeholfen. Am Abend um 6 Uhr begann es. Wir haben gesungen. Die anderen fanden es toll. Wir haben Kuchen gegessen und Punsch getrunken und auf dem Pausenplatz gespielt. Es hatte Schnee draussen.       Andrin, Jonas

Mir hat gefallen, das alles gratis war und das es so gute Sachen gab. Es gab Kuchen und Punsch. Es sind viele Leute gekommen. Mir hat gefallen, dass die Kinder nachher spielen konnten. Wir haben das Nikolaushaus gebastelt. Die anderen Klassen haben den Nikolaus und den Schmuzli und den Esel gebastelt. Uns hat das Adventsfenster gefallen. Es war kühl.   Lorenz, Luzia

 

Gemeindeversammlung 13.12.2017

Die Geschäfte der Primarschulgemeinde sind wie folgt:

2.1   Schulpsychologischer Dienst Bezirk Pfäffikon; Statutenänderungen                                                 Weisungstext, Vergleich bisherige/neue StatutenNeue Statuten SPD,

    Abschied RPK Lindau  Statutenrevision SPD

2.2   Genehmigung des Voranschlags 2018 und Festsetzung des Steuerfusses auf 66% (Vorjahr         65%), vorbehältlich Genehmigung Aufteilung ISOLA                                                                         Weisungstext, Voranschlag 2018 

 

 November 2017

Freie Tätigkeit

Im Fach „Freie Tätigkeit“ arbeiten die Schüler und Schülerinnen an einem eigenen, selbst gewählten Projekt. Sie bewerben sich vorgängig für eine Tätigkeit, planen diese Schritt für Schritt und führen die Arbeit in der vorgegebenen Zeit aus. Die Kinder arbeiten alleine oder in Gruppen bis vier Personen. Ziel ist, dass die Kinder lernen, ihre Arbeit in Einzelschritte aufzuteilen, selbst zu planen, auszuführen und auftretende Schwierigkeiten selbst zu meistern. Auch das Durchhaltevermögen oder die Sozialkompetenz in einer Gruppen- oder Partnerarbeit wird geübt. Schwierigkeiten werden gelöst und nicht selten neue, kreative Lösungswege beschritten.

Es wird geschrieben, gesägt, diskutiert, geprobt, ausprobiert, einstudiert, geschliffen, musiziert, genäht, geturnt§ und viel zu oft vergeht dabei die Zeit wie im Flug. Dank der vielen kreativen Ideen entstehen die unterschiedlichsten Produkte wie Rätselhefte, Zvieri für alle, Geschichten, Turnvorführungen, Schnee Bobs, Filme, Kissen, Plüschtiere, Musik-Vorführungen, Fimo-Figuren, Zeichnungen, Hängematten, Holztiere oder Spiele mit eigenen Figuren. Die Ideen der Kinder sowie deren Kreativität sind ebenso vielfältig wie die Resultate. Bei vielen Kindern gehört dieses Fach zu den beliebtesten Aktivitäten an unserer Schule.

Die Bilder gewähren Ihnen einen kleinen Einblick in die vielseitige „Freie Tätigkeit“ der Mittelstufe: 

Oktober 2017

Zweites Ritual

Am Dienstag nach den Herbstferien versammelten sich wieder alle Schülerinnen und Schüler der Schule Wildberg um 8.30 in der neuen Pausenhalle.

Einer für alle-Alle für einen: Zu diesem Thema erzählten uns Monika Roth und Andrea Zollinger die Geschichte aus dem gleichnamigen Bilderbuch. Ob Frosch, Maus, Maulwurf oder Igel: Jeder kämpft mit Handicaps, besitzt aber auch Stärken, die der Gruppe weiterhelfen.

Zur bereits bekannten Melodie des Liedes ‚Am gliiche Strick’ hatten die beiden Erzählerinnen einen neuen Refrain und zur Geschichte passende Strophen gedichtet, welche die Kinder rasch lernten und mit Begeisterung mitsangen.

In den einzelnen Klassen vom Kindergarten bis zur Mittelstufe konnte anschliessend gleich ausprobiert werden, ob die gemeinsame Stärke wirklich genügt um einen Klassenkameraden oder eine Klassenkameradin zu tragen beziehungsweise über ein ‚Klassenfliessband’ zu transportieren. Paarweise, ganz nahe nebeneinander stehend schüttelten die unterschiedlichen Gruppen die Kinder, die sich trauten über ihren Händeteppich. Bei einem kurzen Kreisgespräch tauschten  die Kinder klassenintern ihre gerade gemachten Erlebnisse aus.

    Mit dem neu geübten Lied wurde unser 2.Ritual in diesem Schuljahr abgeschlossen und die Kinder in die Pause entlassen, beziehungsweise das neue Quintal gestartet.

Weitere Fotos

Oktober 2017

Polizeibesuch im Kindergarten Wildberg

Die Wildberger Kindergärtner wurden Ende Oktober über die wichtigsten Verkehrsregeln als Fussgänger unterrichtet. Den gesamten Bericht finden Sie hier.

 

Oktober 2017

Gruppenarbeit Kindergarten



Jetzt falled d Blettli wieder…“  Der Herbst hat im Kindergarten Einzug gehalten. Jetzt da sich die Blätter wieder bunt färben, gab dies Anlass, die farbige Pracht genau zu betrachten. Die Kinder haben gemeinsam Blätter rund um den Kindergarten gesammelt und eine farbenfrohe Ausstellung errichtet. Dabei ging es um das genaue Betrachten und Ordnen. Die Kinder sortierten die Blätter nach Farben, Formen, Grösse… In der Gruppe wurde diskutiert, erklärt, argumentiert,  umgestellt und präsentiert. 




September 2017

Herbstwanderung

Am Dienstag 12.09.17 fand die jährliche Herbstwanderung statt. In diesem Jahr liefen wir von Wildberg - Schalchen - Erikon - Bläsimühle - Wildberg. Beim Zwischenstopp in der Käserei der Familie Camenzind konnten sich die Kinder bei einem Stück Brot und Käse für das Weiterwandern stärken. Leider war das Wetter nicht auf unserer Seite und die Regenkleidung der Kinder sowie der Lehrpersonen wurde einem Härtetest unterzogen. Der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch - die Kinder genossen es im Schlamm herumzutoben.
Vielen Dank an die Organisatoren!

Hier den Bericht aus Sicht eines 3. Klässlers:
Wir mussten weit laufen. Als wir ankamen nahm ich meine Wurst hervor. Danach ging ich Fische füttern. Danach regnete es und ich ging in den Bach. Danach machten wir uns auf den Rückweg.


Hier die weiteren Fotos

September 2017

Einheitsgemeinde - was ist das?

Broschüre zum Thema

Schule Wildberg beschliesst strategische Leitgedanken

Schulleitung, Schulverwaltung und Behörde der Schule Wildberg trafen sich zur Strategietagung. Nebst der externen Sicht der Fachstelle für Schulbeurteilung wurde auch die interne Wahrnehmung des Schulbetriebes diskutiert. Als Resultat der Debatte erarbeitete das Team Leitgedanken und Massnahmen zu fünf Themenbereichen. Die strategischen Vorgaben fliessen nun ins neue Schulprogramm ein.

Bericht der Primarschulpflege vom 01.09.2017 "Schule Wildberg beschliesst strategische Leitgedanken"

Kurzbericht der Fachstelle für Schulbeurteilung

Leitgedanken 2017/18 bis 2021/22

August 2017

Neuer Bewohner im Teich



Heute in der Pause fanden die Unterstufenkinder im Brunnen beim Pavillon eine Kröte - die Aufregung war gross. Mit Hilfe einer Schaufel und Eimer transportierten wir die Kröte zum Schulhaus-Weiher wo sie wieder freigelassen wurde. Die Kröte hüpfte sofort ins Wasser und suchte sich unter einem Stein ein Zuhause.

August 2017

Erstes Ritual

Im ersten Ritual nahmen uns Frau Roth und Frau Zollinger auf ein Piratenschiff mit und wir durften eine spannende Schatzsuche miterleben. Mit einem mitreissenden Lied zogen wir alle "am gleichen Strick" und so fühlten sich die neuen Kindergärtner, die neuen 1. Klässler und Frau Jones, die neue Schulleitung Willkommen geheissen. Wir sind gespannt auf die weiteren gemeinsamen Rituale!


Hier sind die weiteren Fotos.

August 2017

Wir wünschen allen Kindern und Eltern einen guten Schulstart im Schuljahr 2017/2018!



Juli 2017

Verabschiedung 6. Klasse




Am letzten Schultag mussten wir uns von den 6. Klässlern verabschieden, was einigen nicht leicht fiel. Wir wünschen euch erholsame Sommerferien und dann einen guten Start in der Oberstufe!