November 2019

NMG: Wohnen in Indien

Die Unterstufe reist momentan im Fach NMG (Natur, Mensch, Gesellschaft) durch verschiedene Länder. Griechenland, Südafrika, Japan und Indien wurden bereits bereist. Die Kinder lernen kennen wie die Schulen aussehen, wie man dort wohnt, was man isst und vieles mehr. Beim Besuch in Indien hat Asha Stucki die Klassen besucht und uns gezeigt, wie man Saris wickelt. Zudem erzählte sie uns über das Leben in Indien. Vielen Dank für deine spannenden Erzählungen! 


Sie suchen einen Bastelraum?

Ausschreibung des Mietobjektes


Gemeindeversammlung 4.12.2019

2.1 Genehmigung des Budgets 2020

Budget 2020, beleuchtender Bericht

Finanzplan 2020 - 2023



Oktober 2019

2. Schulhausritual

Rot, rot, rot sind alle meine Kleider. Rot, rot, rot ist alles was ich hab….



So begann das passende Lied zum zweiten Ritual des Schuljahres 2019/2020. Toll, wie viele Kinder in ganz unterschiedlichen Rottönen in der Pausenhalle zusammenkamen. Dies geschah natürlich in Anlehnung an die rot verfärbten Blätter im Herbst. Passend dazu haben die Kinder in Gruppen unterschiedliche Herbstblätter, die auf rotes Papier gedruckt worden waren, ausgeschnitten und als «Herbstblättergirlanden» zusammengebastelt. Diese wurden dann als Herbstdekoration in der neuen Pausenhalle aufgehängt. Das farbenfrohe und mystische Herbstfeeling hat also auch die Schule Wildberg erfasst. 😊





September 2019

Tag des Apfels

Dieses Jahr zur Herbstzeit wurde vom Elternrat einen Znüniapfel beziehungsweise Most zur Verfügung gestellt. Am Freitag, 20. September konnten alle Kinder des Schulhauses einen Apfel aus der Region geniessen. Wer Lust hatte konnte selber Most pressen. 

Die ganze Schule dankt für diesen tollen Anlass und die feinen Äpfel!

September 2019

Herbstwanderung

Am Dienstag 17. September fand bei schönstem Wetter die diesjährige Herbstwanderung der Schule Wildberg statt. Die Kinder liefen gemeinsam mit ihrer Klasse von Wildberg nach Wila auf den Spielplatz. Dort trafen alle Klassen inkl. Kindergarten zusammen, assen die gebratenen Würste und tobten auf den tollen Spielgeräten herum. Die Mittelstufe lief am Nachmittag wieder zurück nach Wildberg, währenddessen die Unterstufe mit den öffentlichen Verkehrsmitteln den Rückweg antrat.

Die Herbstwanderung war ein gelungener Anlass der allen Kindern, egal ob Kindergartenkind oder 6. Klässler/in, grosse Freude bereitete. Vielen Dank an Herr Graf und Herr Kunz für die Organisation!

Wie einige Kinder der Unterstufe A die Herbstwanderung empfanden, können Sie im Folgenden lesen:

Es war toll auf der Herbstwanderung! Wir sind nach Wila gewandert. Auf dem Weg dorthin haben wir eine Pause eingelegt und «Schitliverbannis» gespielt. In Wila bin ich mit meinen Freundinnen auf einen Baum geklettert.

                                  Yara   

Es war sehr anstrengend auf dem Weg. In Wila haben wir auf dem Spielplatz gespielt und gegessen.

                                  Hanna   

Das Spielplatz hat mir sehr gut gefallen. Es hat dort tolle Spielsachen.

                                  Janina   

Mir hat gefallen, dass wir am Feuer grillierten.

                                  Moritz   

Mir hat gefallen, dass man auf dem Spielplatz viel rumklettern konnte. Auch das Spielen auf der grossen Wiese fand ich toll. Ich habe dort Fussball gespielt.

                                  Liam   

Auf der Wanderung nach Wila hat mir gefallen, dass wir einen sehr steilen Weg runter rennen konnten. Auch das Spiel «Schitliverbannis» fand ich toll.

                                  Aline 







August 2019

1. Schulhausritual SJ 2019/2020

In der zweiten Schulwoche fand unser erstes Ritual im neuen Schuljahr statt. Dies erkannte man dieses Mal schon an den Schülern, die mehrheitlich in grün gekleidet vor der Schultür standen. Als Einstieg sangen wir das Lied "grün grün grün sind alle meine Kleider". 

Um die leere Pausenhalle nun wieder neu zu gestalten, bastelten wir in verschiedenen altersdurchmischten Gruppen grüne Windräder. Dabei war besonders schön, dass die Kindergartenkinder schon in der zweiten Schulwoche keine Angst hatten, sich unter die grossen Schüler zu mischen und dass die "Grossen" die Kleinen beim Einzeichnen, Schneiden und Kleben so gut unterstützten und anleiteten. 

Die Pausenhalle bringt das kräftige Grün des Spätsommers in die Schule.



Juli 2019

Und so sehen die Schülerinnen und Schüler die Schule Wildberg 














Juni 2019

Besuch bei der Stadtpolizei Zürich







Auf Einladung von Herrn Dufner durfte der Kindergarten die Stadtpolizei Zürich besuchen.



Zuerst konnten wir verschiedene Arbeitsbereiche ansehen, eine Schutzweste versuchen zu tragen und eine Arrestzelle ansehen.

Anschliessend gaben uns zwei Polizisten, die mit Polizeihunden arbeiten, einen Einblick in Ihre Aufgaben. Die Kinder durften den Hund füttern, streicheln und die ganz Mutigen liessen sich sogar «schnappen»!

Auch der Streifenwagen wurde uns ganz genau erklärt und natürlich durfte jedes Kind einmal darin Platz nehmen.




Nach einer Pause durften wir in die Polizeizentrale und erlebten gerade mit, dass ein Grosseinsatz bearbeitet wurde!

Zum Abschluss machten wir noch einen Besuch bei der Verkehrspolizei wo wir verschiedene Fahrzeuge bestaunen konnten.

Vielen Dank an alle Polizisten, die sich sehr ausführlich und freundlich für uns Zeit genommen haben. Es war ein einmaliges Erlebnis und wird uns Allen noch lange in Erinnerung bleiben!



Mai 2019

Projektwoche "Unterwasserwelt" KiGa-UST

Passend bevor viele Wildbergerinnen und Wildberger in die Pfingstferien ans Meer reisten, tauchten auch der Kindergarten und die Unterstufe in die faszinierende Unterwasserwelt ein. In der Projektwoche hörten alle Kinder als Einstieg in den Morgen die wunderbare Geschichte vom Regenbogenfisch, der seine Glitzerschuppe im dunklen Ozean verlor und mithilfe vieler Meeresfreunde wieder fand. Die Kinder lernten in der Woche die Lieder "Regenbogenfisch" und "der Traum vom Meer", welche sie der Mittelstufe nach den Ferien vorsingen. 

Nach dem gemeinsamen Einstieg verteilten sich die Kinder in Gruppen jeweils jeden Morgen in ein anderes Zimmer zu einer anderen Lehrperson. Jede Lehrperson hatte ein passendes Angebot bereit. Es wurde mit Wasser experimentiert, es wurden Fische und Quallen  gebastelt, Glitzerschuppen bemalt und beklebt, Seifen gegossen, Spiele gespielt, Sachbücher gelesen, Meerespuzzles gelöst und vieles me(e)hr. Die Pausenhalle wurde regelrecht in einen Ozean verwandelt und erstrahlt nun mit Zeichnungen, Basteleien, Muscheln und einem riesengrossen Regenbogenfisch, der das Gesamtwerk aller beteiligten Kinder ist. 

  • 20190524_110331
    20190524_110331
  • 20190523_105439
    20190523_105439
  • 20190522_112906
    20190522_112906

Wir danken für das grosse Engagement aller beteiligten Lehrpersonen, wir danken den motivierten Kindern für die Mitarbeit und schauen auf eine tolle, gelungene und  abwechslungsreiche Projektwoche zurück!

 Mai 2019

Schnitzen - ein Projekt der 6. Klasse

Bevor wir mit Schnitzen starten, besprechen wir die Regeln im Umgang mit den Werkzeugen, damit möglichst wenig Pflaster gebraucht werden.

Für den ersten Schnitzversuch muss ein Stück Seife herhalten, sie ist weicher, daher leichter zu bearbeiten. Dafür ist sie auch brüchiger!

Die weiteren Aufgaben, welche die Schülerinnen und Schüler in beliebiger Reihenfolge bearbeiten sind:

Eine Tierfigur, eine menschliche Figur und eine freie Arbeit.

  • 7
    7
  • 10
    10
  • 9
    9

All diese Gegenstände werden mit Taschenmesser, Schnitzmesser, Stechbeitel, Raspel und Feile aus Haselstecken oder Lindenholz gefertigt. Es braucht viel Ausdauer, Muskeln und auch Fingerspitzengefühl, bis etwas Schönes fertig ist!














Dazwischen arbeiten die 6. Klässler an einem Spiel für draussen, KUBB. Um das Spiel zu versorgen und zu transportieren haben sie selbständig eine Tasche dafür genäht, teilweise auch schön verziert. Nun stellen sie die Spielfiguren, sogenannte Feldkubbs, aber auch Wurfhölzer und Eckpfosten her. Alle diese Teile müssen gesägt und geschliffen werden. Dann gibt es noch den König, der wird auch noch geschnitzt, so dass ganz unterschiedliche Könige entstehen!    

  • 12
    12
  • 13
    13


 Mai 2019

Schulreise UST A / UST B / MST C

Am Dienstag 7. Mai gingen die Unterstufe sowie die Mittelstufe C zusammen auf die Schulreise. Passend zum Mensch-Umwelt-Thema Weiher, welches gerade in der Unterstufe behandelt wird, besuchten die Klassen das Vivarium in Tablat. Auch das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite und so kamen wir in den Genuss einer schönen Schulreise.

Hier einige Eindrücke der Schüler:

Nico: Als wir im Vivarium waren haben wir eine 1.6 Meter lange Schlange gsehen. Mich hat sehr erstaunt, dass es sowas gibt. Bei der Rückfahrt sind Marc und ich die ganze Zeit zusammen gesessen.

Simon: Im Vivarium konnten wir Zergmäuse anschauen und etwas lernen. Danach konnten wir noch ein Feuersalamander anfassen und in die Hände nehmen. Wir konnten auch sehen, wie hoch der Laubfrosch hüpfen kann.

Laura: Im Viarium habe ich den grünen Frosch sehr schön gefunden. Marc, Saira, Nico und ich durften die Kaulquappen streicheln. Ich habe verschiedene Arten von Schlangen gesehen. Ich fand cool, dass man die Schlange in die Hand nehmen konnte.

  • Terrarium
    Terrarium
  • Schlange
    Schlange
  • Aquarium
    Aquarium


März 2019

Radio Nachmittag Mittelstufe

 


Hört doch mal online rein:

https://www.powerup.ch

Oder direkt als Download:

Radio Podcast
Projekt Radio Podcast Mittelstufe
Podcast Wildberg 28. März 2019.mp3 (151.35MB)
Radio Podcast
Projekt Radio Podcast Mittelstufe
Podcast Wildberg 28. März 2019.mp3 (151.35MB)


März 2019

Lernumgebung Brücken

Am Mittwoch, 20. März, stand auf dem Wochenplan der Unterstufe A+B sowie der Mittelstufe C «Lernumgebung Brücken». Die drei Klassen trafen sich gemeinsam in der Pausenhalle und die Schüler waren neugierig darauf, was sie erwarten wird.

Zur Einstimmung in den Morgen wurde das Bilderbuch «Kinderbrücke» vorgelesen sowie das Lied «Sur le pont» eingeführt. Für einige Kinder war dies eine Premiere, zum ersten Mal sangen sie ein französisches Lied.

Danach erhielten die Kinder den Auftrag, eine Brücke aus Papier zu bauen, die ein Spielzeugauto tragen kann. Grosse Augen blickten uns entgegen und Fragezeichen zeichneten sich auf den Gesichtern der Kinder ab. Trotz dieser anfänglichen Unsicherheit einiger Kinder schafften sie es alle den Auftrag umzusetzen und es entstanden tolle Brücken, welche sie in kleineren Gruppen gemeinsam betrachteten und besprachen.

  • 7f0b553e-fbcc-4cdc-8dfa-eb52956cf3a5
    7f0b553e-fbcc-4cdc-8dfa-eb52956cf3a5
  • 8ae70b32-7e89-4917-abf9-d3e424f36aba
    8ae70b32-7e89-4917-abf9-d3e424f36aba
  • IMG_5197
    IMG_5197

Nach der Zehn-Uhr-Pause standen verschiedene Angebote zum Thema Brücken zur Verfügung. So konnte man aus "Glacestängel" versuchen die Leonardo-Brücke zu bauen, Brücken zeichnen, ein Plakat zu Brücken gestalten, Akrobatik machen oder mit verschiedenen Materialien eine Brücke bauen. Zum Abschluss fanden die Präsentationen der erarbeiteten Werke statt.

Den Kindern sowie den Lehrpersonen hat der Morgen grossen Spass bereitet. Bei einigen Kindern wurden zudem ungeahnte Talente entdeckt und wer weiss, vielleicht wird nun jemand einmal den Beruf des Brückenbauers/der Brückenbauerin ausüben. :-) 


Februar 2019


Medienmitteilung 20.2.2019

Der Gemeinderat und die Primarschulpflege haben sich nach eingehender Prüfung aller Vor- und Nachteile für einen Zusammenschluss zu einer Einheitsgemeinde ausgesprochen. Der Entwurf der Gemeindeordnung (GO) wurde vom Gemeindeamt des Kantons Zürich geprüft und die Rückmeldungen wurden im GO-Entwurf integriert. Das gemeinsam erarbeitete Geschäftsreglement und die Rahmenbedingungen für die neue Organisation der Einheitsgemeinde sind festgelegt. Das neue Geschäftsreglement liegt in der Kompetenz des Gemeinderates und wird von diesem erst nach Inkrafttreten der neuen Gemeindeordnung verabschiedet und umgesetzt.

An der Informationsveranstaltung vom 24. April 2019 werden den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern die Änderungen in der neuen Gemeindeordnung und die Rahmenbedingungen des Geschäftsreglements präsentiert. Die interessierten Stimmbürgerinnen und Stimmbürger können bis 20. Mai 2019 schriftliche Rückmeldungen zur Gemeindeordnung zuhanden der Steuergruppe abgeben.

Die Rückmeldungen werden von beiden Behörden geprüft und die GO gegebenenfalls bereinigt. Die GO wird an der Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. September 2019, vorberaten.

Das Stimmvolk wird im November 2019 an der Urne über die Bildung der Einheitsgemeinde und der damit verbundenen Umsetzung der neuen Gemeindeordnung abstimmen.


Februar 2019

Schwimmsportmorgen im Baumer Hallenbad

Ein Bericht von Mia Bernhard

Um 8:15 fuhren wir von Wildberg nach Bauma und nach gut zwanzig Minuten kamen wir dort an. Wir Kinder aus der Mittelstufe mussten noch fünf Minuten im Car warten, damit die Unterstüfler genug Zeit und Platz hatten, sich umzuziehen. Dann durften wir noch ein bisschen ins Wasser gehen, bis uns die Lehrer rausholten, um die Gruppen und den Startposten bekannt zu geben. Anschliessend verteilten wir uns auf die Posten und genau um 09:00 Uhr ging es dann endlich los. Es gab fünf verschiedene Posten wie Quidditsch, Surfen, Brettstafette, Mattenlauf und Ringtauchen. Insgesamt kämpften zehn Gruppen um den Sieg. Ich war in der Gruppe „Schwarz“ und wir gewannen sogar. Als dann die Rangver-kündigung fertig war, mussten die Unterstufenkinder sich wieder anziehen gehen und wir durften noch ein bisschen bleiben und plantschen. Dann gingen auch wir uns umziehen und stiegen um halb zwölf  wieder in den Car, um den Weg nach Wildberg anzutreten. 


Januar 2019

Skinachmittag am Schafbüehl

Ein Bericht von Mia Bernhard

Wir hatten einen fantastischen Nachmittag mit der Schule Wildberg. Wir hatten Glück, denn das Wetter war prächtig und die Sonne lachte. Von der ersten Klasse an bis zur sechsten waren alle dabei - natürlich auch die Lehrer. Alle hatten Spass ob mit Ski, Snowboard oder Bob. Der Skilift ist sehr praktisch z.B. wenn man Snowboarden lernen will. Zwischendurch konnten wir uns aufwärmen mit einem Punsch von unserem Hauswart. Wir danken dem Skiclub Schafbühl und dem Skiliftbesitzer Urs Christinger für die Unterstützung. 




Januar 2019

Drittes Schulhausritual

Bei winterlichen Verhältnissen mit wunderschöner Schneelandschaft trafen wir uns alle von den Kindergartenkindern bis zu den 6.Klässlern in der Pausenhalle zu unserem Ritual im Neuen Jahr. Die passende Strophe lernten wir zu unserem Jahreszeitenlied.

"Ich lieb den Winter, wenn es dann endlich schneit,

hol ich den Schlitten, denn es ist Winterzeit.

Schneemann bau'n und Rodeln gehn, ja, das find ich schön."

 

Rückmeldungen von den Schülern zum Ritual: 

* Mir gefällt, dass wir etwas mit den Instrumenten vorspielen.

* Ich mag die Farbpunkte auf der Hand.

* Mir gefällt das Singen. Ich finde es aber streng, im Rhythmus zu bleiben mit dem Instrument.

* Ich finde es etwas doof, dass wir deshalb weniger lang Turnen haben.

* Mir gefällt, dass wir eine gute Gruppe haben und verschiedene Dinge machen.

* Mir gefällt die Musik.

* Ich finde es gut, dass ich mit meinem Freund in der Gruppe bin und dass immer ein Freundepaar zusammen sein kann.

* Mir gefällt, dass wir etwas Spannendes machen. 

Dezember 2018

Schulsilvester

Zum Jahresabschluss feierte die Schule Wildberg den Schulsilvester. Wie auch die Jahre zuvor, haben sich die 6. Klässler engagiert und den Schulsilvester auf die Beine gestellt. Die Schulzimmer wurden mit verschiedenen Aktivitäten wie Basteln, Gesellschaftsspiele, Disco usw. ausgeschmückt. Gleichzeitig wurde ein Turnier in der Turnhalle durchgeführt. Zum Abschluss musste die Gewinnergruppe noch gegen das Lehrerteam antreten. Auch dieses Jahr kam das Lehrerteam knapp am Gewinn vorbei! Gut gemacht 6. Klasse! 


Dezember 2018

Samichlausbesuch im Kindergarten


Sehr zur Freude der Kinder besuchte uns am 6.Dezember der „Samichlaus“ im Kindergarten. Voller Stolz zeigten ihm die Kinder als Erstes, was sie alles gebastelt haben. Gespannt wurde zugehört, was er im goldigen Buch aufgeschrieben hat. Auch die gelernten Lieder und Verse wurden freudig vorgetragen.





Das ausleeren des gut gefüllten Sack, als Belohnung für eine tolle, friedliche Klasse rundete den stimmungsvollen Besuch ab. 


November 2018

Freie Tätigkeit

Ein Bericht von Selina und Angelina (MST)

 

Was macht man in der Freien Tätigkeit eigentlich?

In der Freien Tätigkeit hat es ein Thema z.B. Würfel. Dann füllt man eine Bewerbung aus. Bei der Bewerbung muss man den Namen angeben, eine Skizze machen, schreiben wie viel Zeit man benötigt, was man dazu benötigt, dann muss man ein Fach wählen (Handarbeit, Werken, Sport oder Theater), ob man eine Bemerkung hat und am Schluss muss man die Bewerbung abgeben.

Wenn die Lehrer/innen eine Unterschrift geben, dann darf ich das Projekt machen.

 Was man machen kann:

1.   Etwas aus Holz

2.   Etwas aus Stoff

3.   Ein Theater

4.   Ein Video

5.   Oder etwas im Sport 


November 2018

Zukunftstag 

Wildberger Primarschüler schnuppern Arbeitsluft. Bericht im Tössthaler vom 9.11.2018.


Oktober 2018

Zweites Schulhausritual 

Beim Ritual geht es allgemein darum, in der Schule gemeinsam ein originelles Kurzprojekt auf die Beine zu stellen und Spass zu haben. Das Ritual-Konzept dieses Schuljahres ist, Strophen der passenden Jahreszeiten vom Lied «I like the Flowers» zu singen und musikalisch mit verschiedenen Instrumenten zu ergänzen oder musikalisch auszuschmücken.


So sind in verschiedenen bunt durchmischten Gruppen Rhythmen zum Lied mit Schlaghölzer oder Tamburine, Dreiklänge der Boomwhackers oder Klänge der Xylo- und Metallophone zum Einsatz gekommen, welche am Schluss in einem rhythmischen Ensemble zusammengefügt wurden. Dieses musikalische Ensemble (also die ganze Schule Wildberg 😊), wurde auf dem Klavier durch Frau Jones und an der Gitarre durch Frau Roth begleitet.

Wir freuen uns schon auf die kommende Interpretation des Winters. 

Information über den Projektstart "Prüfung Einheitsgemeinde" 

01. Oktober 2018

Newsletter 1 

September 2018

Herbstwanderung


Bei schönstem Herbstwetter fand die diesjährige Herbstwanderung statt. Bei einer spannenden Schnitzeljagd, auf der man nicht nur den Pfeilen folgen sondern auch Rätsel lösen musste, liefen die Kinder von Wildberg via Luegeten in die Bläsimühle. Alle Kinder haben den Weg erfolgreich gefunden. In der Mitte der Wanderung, bei der Luegeten, wurden die Rollen getauscht. Die Jäger wurden zu Hasen, welche die Spur auslegten. Bei der Bläsimühle wurde für jede Gruppe eine Box voll mit Früchten und Süssigkeiten versteckt, welche gefunden werden musste. Die Kindergartenkinder liefen vom Schulhaus direkt zur Bläsimühle, wo sie dann auf die Schüler trafen.

  • IMG_4241
    IMG_4241
  • 20180918_103940
    20180918_103940
  • IMG_4247
    IMG_4247
  • 58332ae4-4e1f-4499-90e7-f25e072433e2
    58332ae4-4e1f-4499-90e7-f25e072433e2

Am Nachmittag stand das Bräteln und Spielen im Vordergrund bevor die letzten Kräfte für den Aufstieg zurück nach Wildberg gesammelt wurden.

Es war ein toller Tag, welcher sowohl den Kindern als auch den Lehrpersonen viel Freude bereitete. Herzlichen Dank an Ruedi Graf und Alain Kunz für die Organisation!!



September 2018

Waldmorgen

  • IMG_4133
    IMG_4133
  • IMG_4137
    IMG_4137
  • IMG_4146
    IMG_4146
  • IMG_4140
    IMG_4140

Am Mittwoch 5. September gingen die Unterstufe sowie die Mittelstufe C bei schönstem Herbstwetter in den Wald. Nach dem Aufstieg in die „Luegeten“ verbrachten die Schüler und Schülerinnen den Morgen mit Hütten bauen, Stecken schnitzen und Spielen. Andere erklommen Bäume oder genossen das gemütliche „nichts-tun“ und die feinen Leckereien die sich in ihren Rucksäcken befanden. 

August 2018

Erstes Schulhausritual 

Neues Schuljahr, neue Klassenzusammensetzungen, neue Kinder, neues Ritual. 

Eingeleitet wurde das erste Ritual mit der Begrüssung aller neuer Kinder und neuer Lehrpersonen an der Schule Wildberg sowie der Verabschiedung von Dominique Gerster durch Schulleiterin Barbara Jones.

Als Startschuss zum musikalischen Ritual übten alle Kinder eine Strophe des Kanons "I like the flowers", einfachheitshalber auf Deutsch und passend zur Jahreszeit die Strophe zum Sommer. 

Damit das Lied noch besser klingt, wurden im Anschluss alle Kinder in altersdurchmischte Gruppen vom 1.Kindergarten bis zur 6. Klasse eingeteilt. In verschiedenen Klassenräumen lernten die Gruppen eine Instrumentalbegleitung. Gespielt wurde mit Boomracks, Schlaghölzern, Trommeln, Xylophonen, Körperpercussion  und verschiedenen Rhythmusinstrumenten. Eine Gruppe erlernte sogar einen passenden Tanz.

Nach fleissigem Üben erfolgte dann das gemeinsame Schlusskonzert in der neuen Pausenhalle,  wo der Klang aller Instrumente das Lied gelungen ergänzte.

Abgeschlossen wurde das Ritual mit der Übergabe der neu erarbeiteten Schulhausregeln, welche in den Klassen von allen Kindern unterzeichnet werden.


August 2018

Wir wünschen allen Kindern der Schule Wildberg einen guten Start ins Schuljahr 2018/2019!!

Juni 2018

Elterninformation zum Lehrplan 21 vom 19. Juni 2018


 

April 2018

Zeitungsbericht zum Schulbesuchsmorgen vom 25. April 2018

 

 

 

März 2018

Einladung zum Elternbildungsanlass vom 22. März 2018, 19.30 Uhr

 

 

 

 


Februar 2018 

Schwimmsportmorgen

Trotz widriger Umstände konnte der Schwimmsportmorgen auch dieses Jahr wieder stattfinden. Im Hallenbad Bauma wurde um die Wette geschwommen, gespielt und getaucht. Mit grosser Begeisterung waren alle Kinder dabei. Wir stellten fest, dass viele Kinder einander halfen. So wurden z.B. unsichere Schwimmer begleitet oder die Ringe für ein Kind, das sich nicht traute den Kopf unter Wasser zu halten, heraufgeholt und ihm so ein Erfolgserlebnis ermöglicht. Dabei waren die Helfer sehr kreativ und berücksichtigten das Können des Kindes. Ringe wurden z.B. an die Füsse gehängt oder ein Kind schwamm mit, damit sich das schwächere Kind bei Bedarf an ihm festhalten konnte. So viel gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfestellung erfüllte uns mit Stolz. Insgesamt ein tolles Erlebnis! 

Herzlichen Dank den Organisatoren für den reibungslosen Ablauf und den Kindern für den super Einsatz!

Bericht von Lea

Früh am Morgen um 08:00 trafen sich alle auf dem Feuerwehrplatz in Wildberg. Dann fuhren wir geteilt in zwei Cars ins Hallenbad Bauma. Dort machten sich alle so schnell sie konnten in die Garderoben. Als alle umgezogen im Hallenbad standen konnte es auch schon losgehen. Die Lehrer machten die Gruppen-Einteilung und dann begannen wir mit den Posten. Die Wettkämpfe gingen los! Es nahmen immer zwei Gruppen an einem Wettkampf teil. Der Schwimmsportmorgen bestand aus den Posten Ringe tauchen, Brettstafette, Mattenlauf, Surfen und Wasserhandball. Beim Ringe tauchen musste man die Ringe aus dem Wasser fischen. Man durfte pro Runde maximal drei Ringe aus dem Wasser holen. Bei den Brettstafetten musste man mit einem Schwimmbrett, an dem ein Seil befestigt war, an den anderen Rand des Beckens schwimmen und mit drei Wurfversuchen eine Plastikflasche abschiessen. Danach wurde man von den anderen Gruppenmitgliedern wieder zurückgezogen. Beim Mattenlauf  musste man einen Ball in die Mitte des Schwimmbeckens werfen und dann in die erste Ecke unter der Rutschbahn im Nichtschwimmerbecken schwimmen. So ging es weiter und man musste alle Ecken berührt haben, dass der Punkt gegolten hat. Wenn der Ball vor der nächst-berührten Ecke im Ring der gegnerischen Gruppe gelandet ist, musste man wieder zur zuletzt berührten Ecke zurück und beim nächsten Wurf eines Kindes nochmals einen Versuch zur nächsten Ecke starten. Beim Surfen ging es darum, mit verschiedenen Arten auf einer Badenudel eine Breite hin und zurück zu schwimmen. Es gab die Art liegend, die Art sitzend und die Art im Stand. Für Variante liegend gab es einen Punkt, für Variante sitzend zwei Punkte und für die Variante im Stand drei Punkte. Beim Posten Wasserhandball war das Ziel, dass man in der gegnerischen Gruppe ein Tor in einen Ring werfen konnte. Die Kinder mussten dies alles im Sitzen auf einer Badenudel machen. In der Halbzeit wurde die Seite gewechselt. Am Schluss gingen alle ins Restaurant für die Rangverkündigung. Die Ränge wurden hintereinander runtergelesen und es bekam jedes Kind einen feinen Znüni und einen Sirup. Danach musste die Unterstufe in die Garderobe, um sich für die Rückfahrt bereit zu machen. Die Mittelstufe hingegen durfte noch zehn Minuten im Wasser spielen und planschen. Doch auch sie machten sich dann auch noch bereit für die Rückfahrt. So ging der Morgen dem Ende zu und alle waren glücklich und müde.

Weitere Bilder

Bericht über den Besuch der Volksschul-Chefin Dr. Marion Völger vom 6. Februar 2018

 

 Auf Tuchfühlung mit der Volksschul-Chefin

Herzliche Einladung zum Referat von Dr. Marion Völger am Dienstag, 6. Februar 2018, 19.30 Uhr in der Primarschule Wildberg.

  

Einladung zum Referat
20180206 Vortrag Völger.pdf (211.45KB)
Einladung zum Referat
20180206 Vortrag Völger.pdf (211.45KB)

 

 

 

 

 

 Januar 2018

Schulprogramm 2017/18 bis 2021/22

Schulleitung und Lehrerteam haben aufgrund der strategischen Leitgedanken der Schulpflege und des externen Schulevaluationsberichtes das neue Schulprogramm erarbeitet. Darin werden die Ziele der Schulentwicklung festgehalten, die Umsetzung gesteuert und überprüft. Es wurde im November von der Schulpflege verabschiedet und kann seit diesem Zeitpunkt heruntergeladen werden.  

Januar 2018

Ritual

Am ersten Dienstagmorgen nach den Weihnachtsferien, trafen sich wieder alle Kinder und Lehrpersonen zum dritten Ritual.

Die Schulleiterin Frau Jones begrüsste die Kinder und wünschte allen einen guten Start ins 2018!

Mit einem Foto von Herrn Nater, auf welchem er die Schürze (Abschiedsgeschenk der Kinder) trägt, richtete sie ihnen seinen nochmaligen Dank aus.

Auch die neue Klassenassistentin Frau Gerster wurde kurz vorgestellt.

Frau Roth und Frau Zollinger erzählten nun den gespannt zuhörenden Kindern die Geschichte vom Hasen mit den himmelblauen Ohren.

Dieser lernt in der Geschichte verschiedene Berufe, bei welchen er seine Ohren unter Hüten verstecken kann. Nur nützt ihm dieses Vorgehen nichts!  Erst als er seine Einzigartigkeit akzeptieren kann, wird er glücklich!

Untermalt wurde das ganze vom bereits bekannten Lied: Am gliche Strick“. Die neuen Liedteile wurden von den Kindern sofort wieder mitgesungen.

Im zweiten Teil spielten sich die Kinder in kleinen Gruppen verschiedene Berufe vor, die erraten werden mussten. Es war schön zu erleben, wie einander geholfen, gelacht und geraten wurde.

Das nochmalige Singen des Liedes rundeten das Ritual ab. 

Dezember 2017

Schulsilvester

Die 6. Klässler organisierten einen tollen Spielemorgen, bei dem wir zum Schluss Herr Nater, unsere Assistenz mit schweren Herzens verabschieden mussten.

Hier weitere Impressionen.


 

 

Dezember 2017

Adventsfenster, Dienstag 5. Dezember





Als Schule gestalteten wir das Adventsfenster am 5. Dezember. Die 3. Klässler der Unterstufe A haben ihre Eindrücke festgehalten:

Wir haben das Nikolaushaus gebastelt. Die Unterstufe B hat den Wald mit den Tieren gebastelt. Die Probe hat gut funktioniert. Dann hatten wir die Hauptprobe. Es sind viele Eltern gekommen. Dann sangen wir. Die Mittelstufe hat Santa Claus gesungen.       Maximilan, Ronny

Ich fand das Adventsfenster cool. Wir haben viele Lieder gesungen. Es gab ein Theater. Ich hatte nicht viel Zeit um mit meinen Freunden zu spielen. Es waren viele Leute da. Unsere Klasse hat das Haus gemacht. Die Unterstufe B hat den Wald gemacht. Es hatte wenig Schnee. Es war dunkel. Alle hatten Spass. Es hatte auch ein Buffet mit Kuchen, Punsch und Muffins.    Lian

Beim Üben hat es nicht gut geklappt, aber am Abend schon. Man konnte am Schluss Kuchen essen. Mir hat das Fenster gut gefallen. Wir haben Fenster vom Nikolaushaus ausgeschnitten. Wir haben vier Lieder gelernt. Wir haben mit Freunden gespielt. Fas alle Eltern waren da. Mein Bruder war der Schmuzli beim Theater.          Julia, Samuel

Wir fanden es toll, weil das Adventsfenster schön war. Wir haben auch mitgeholfen. Am Abend um 6 Uhr begann es. Wir haben gesungen. Die anderen fanden es toll. Wir haben Kuchen gegessen und Punsch getrunken und auf dem Pausenplatz gespielt. Es hatte Schnee draussen.       Andrin, Jonas

Mir hat gefallen, das alles gratis war und das es so gute Sachen gab. Es gab Kuchen und Punsch. Es sind viele Leute gekommen. Mir hat gefallen, dass die Kinder nachher spielen konnten. Wir haben das Nikolaushaus gebastelt. Die anderen Klassen haben den Nikolaus und den Schmuzli und den Esel gebastelt. Uns hat das Adventsfenster gefallen. Es war kühl.   Lorenz, Luzia